Geschlechtsbestimmung

Nur bei wenigen Farbschlägen kann man anhand des Aussehens das Geschlecht rausfinden. Doch an Verhaltensbeobachtungen ist es möglich die Geschlechter zu unterscheiden. Hähnchen beginnen schon mit 3-6 Monaten das Balzen zu üben (auch Ausnahmen). Während der Jugendmauser, die 4-6 Monaten beginnt und mit etwa 12 Monaten abgeschloßen ist, wechseln die Nymphensittiche ihr Gefieder und die geschlechtsspezifischen Merkmal sind zu erkennnen.

 

Unten ein paar Beispiele

Wildfarbende

Auf dem Bild ist rechts ein Jungvogel zu erkennen, jetzt hat er noch -wie jeder Jungvofel- die Färbung einer Henne. Die gelbe Maske und die orangefarbenden Wangenflecken sind mit einen Grauschleier überzogen, die Feder der Schwanzunterseite sind gelb-grau gestreift. Doch bei diesem Jungvogel handelt es sich um einen Hahn, doch das war zu diesem Zeit Punkt äußerlich nicht feststellbar. Rechts sieht man den selben Hahn nach einem Jahr jetzt trägt er eine gelbe Maske mit orangenen Wangenflecken und das Gedieder ist überwiegend grau außer die Flügeloberkanten sind weiß.

Geperlte

Die Perlen können je nach Farbschlag und Züchtung unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Doch alle Zeichen sich durch die vielen kleinen Perlen aus, welche vor allem im Rückengefieder deutlich ausgebildet sind. Auch junge Hähne können geperlt sein, doch die verlieren nach und nach in der Jugenmauser ihre Perlung (Es gibt auch spezielle Ausnahmen). Hennen dagegen behalten ihre Perlung für immer. Diese Perlung kann bei allen Farbschlägen vorkommen. Auf dem Bild ist der Hahn Emmar zu erkennen der durch seine Jugenmauser seine Perlung, innerhalb eines Jahres fast, vollständig verloren hat.